© Porta Bavaria d.o.o. | info@turm-krk.de | www.turm-krk.de | Turm Krk - Urlaub in historischen Steinhäusern mit Panorama Blick

Dobrinj

Noch ein Geheimtipp auf der Insel Krk. Sehr schöner ursprünglicher Ort mit grandiosem Blick hinter der Kirche. Der Ortskern ist autofrei und die Restaurants sind durchgehend hervorragend. Im Ort gibt es eine interessante ethnographische Sammlung zu besichtigen.

 

Insel Krk Dobrinj Ausblick über die Bucht von Soline und dahinter das Festland
Insel Krk Dobrinj Ausblick über die Bucht von Soline und dahinter das Festland

 

Insel Krk Dobrinj enge Gassen und Zwergentür
Insel Krk Dobrinj enge Gassen und Zwergentür

 


Traditionelle Masseinheiten

Vom Markt führt eine Steintreppe in den Park „Jardin". An der Treppe werden Sie mit Sicherheit zwei "Öffnungen" und eine Steinfigur erblicken, die sie an ein Pferd erinnern wird. Und Sie liegen richtig, es handelt sich um einen Pferdekopf der eigentlich eine Konsole, einen Träger/ eine Stütze, einen Gebäudeteil darstellt. Wir wissen nicht, wessen Balkon oder Balustrade dieser Pferdekopf schmückte. Aber dank mündlichen Überlieferungen wissen wir mit Sicherheit, dass er während der Ära der Republik Venedig als Längenmaß diente ("ElIe” beziehungsweise 63,5 cm). Die zwei "Öffnungen" wie wir sie genannt haben, sind tatsächlich traditionelle Maßeinheiten für Getreide und Öl, mit denen vor, während und nach der venezianischen Herrschaft Steuern entrichtet wurden. 



Karten



Maskeron

Die Spatzen aus Stein, die Sie bis in den Park Jardin führen, sind das Werk modernerer Zeiten, im Unterschied zum Maskeron (Männerkopf aus Stein), der sich gegenüber vom Platz befindet. Er ist im Jahre 1738 entstanden und ist das Werk eines anonymen Künstlers. Bis heute weiß man nicht im Entferntesten, welcher Künstler dieses Werk geschaffen hat und was ihn dazu inspiriert hat... 



Karten



Glockenturm

Einer Legende nach haben böse Zungen während des Baus des Glockenturms von Dobrinj einen Zauberspruch ausgesprochen und den Turm dazu verdammt, immer wieder umzustürzen. Zwei BIitzeinschläge, die totale Vernichtung des Glockenturms im II. Weltkrieg und die Beschädigung bei einem Aufstand haben die Überlieferung über den verhexten Glockenturm bestätigt. Außer dass der Glockenturm von Dobrinj geheimnisvoll, ja fast schon mystisch ist, ist auch interessant, dass er sich weder in der Kirche noch auf ihrem Grundstück befindet. Der Glockenturm steht teils am Eingang des Grundstücks, auf dem sich der Aussichtspunkt Zeminja befindet, und teils steht er im Dobrinjer Park, der seit eh und je ‚Jardin" genannt wird. Genießen Sie den Blick vom Zemjina und gehen Sie dann durch den Park „Jardin" spazieren‚ in dem Anfang des 20. Jahrhunderts der bekannte kroatische Schriftsteller Vladimir Nazor und Marija Parcic‚ eine bekannte Persönlichkeit des Ortes Vrbenac, spazieren gingen... 



Karten



St. Stephanus-Kirche und Cergan

Auch heute gibt es noch immer keine Antwort auf die Frage, wie das hölzerne Vordach der dobrinjer St. Stephanus-Kirche in dieser Form angebaut wurde und warum es den merkwürdigen Namen "Cergan” erhalten hat. Wie diese Attraktion im Gebiet Dobrinj ihren Namen du der türkischen oder aus einer anderen Sprache erhalten hat, ist bis heute ein Rätsel geblieben. Die dreischiffige (ursprünglich einschiffige) Gemeindekirche von Dobrinj hat Verzierungen im Barock- und Spätgotikstil. Sie wird schon im Jahre I100 erwähnt. Ihre Altarpalla (‚Krönung der Mutter Gottes') wurde zum Kulturdenkmal erklärt. 



Karten



Ethnografisches Museum

Er heißt Ivo Sucic. Er schaffte es, zwei große Leidenschaften zu vereinen - Journalismus und Unterrichten. Durch seine Geschicklichkeit schaffte er es, Charles Lindberg zu interviewen. Dank seiner Sprachkenntnisse hat er in Zagreb eine Fremdsprachenschule gegründet. Seine dritte Leidenschaft war der Ort Dobrinj, in dem sich sein Geburtshaus befindet. Die Einwohner des Ortes Dobrinj sammelten unterschiedliche Gegenstände auf der ganzen Insel Krk, richteten das Haus von Sucic ein, in dem sich jetzt eine der schönsten Ethno-Sammlungen Kroatiens befindet - eine Sammlung, die über vergangene Zeiten erzählt, die Gegenwart bereichert und vor der Zukunft warnt.



Karten



Ethnografische Sammlung

In den vergangenen Jahrhunderten befanden sich in Dobrinj sogar acht Kirchen und Kapellen. An der Stelle, an der einst die St. Laurentius-Kirche stand befindet sich heute eine ethnografische Sammlung, die das Eigentum der Familie Barbalic ist. Von Generation zu Generation, von Vater zu Sohn, von Urgroßvater zu Urenkel werden hier die Nachweise über das einstige Leben im Ort Dobrinj und im Gebiet Dobrinj, aber auch Geschichten über einzelne Personen, die für das Gebiet Dobrinj einen Beitrag geleistet haben, überliefert. Es lohnt sich, sich dies anzuschauen. Und in Erinnerung zu behalten! 



Karten



Sakralmuseum

Wer oder was verbindet Dobrinj mit London? Antwort: der berühmte Künstler Paolo Veneziano. Sein Antependium (Altarvorhang), die "Krönung der Jungfrau Maria” aus dem I4.ten Jahrhundert, ist ein Werk von unschätzbarem Wert, das zum Kulturdenkmal erklärt wurde Es ist der wertvollste Gegenstand der Sakralsammlung, die sich in der Wohnung neben der Gemeindekirche befindet. Ein identisches Antependium desselben Künstlers beündet sich im Londoner Museum "Victoria and Albert".’ Außer dem Antependium (das ganz zufällig als Wischlappen in einem Familienhaus gefunden wurde) enthält die Sakralsammlung von Dobrinj auch alte Aufzeichnungen in Glagolitischer Schrift, den Reliquienschrein der heiligen Ursula und ein einzigartiges Kruzifix, auf dem sich auf der einen Seite der gekreuzigte Jesus und auf der anderen Seite seine Mutter Maria befindet! 



Karten



Galerie "Infeld"

Anfang des 20. Jahrhunderts war das Haus des Seefahrers Franjo Vuskovic eine der beliebtesten Attraktionen. Von außen lenkte das Haus wegen dem Baustil und der bunten Fassade die Aufmerksamkeit auf sich. Von innen konnte man interessante Klänge hören, in denen sich Töne der Musik vom Schallplattenspieler mit Tönen eines singenden Papageis vermischten. Diesen hatte Franjo Vuskovic von einer Reise mit nach Hause gebracht. Neunzig Jahre später ließ einer der größten internationalen Kunstsammler die Fassade des Hauses authentisch restaurieren, vergrößerte den Innenbereich auf über 400 m2. Dank Peter Infeld, der in der Zwischenzeit verstorben ist, zieht die Schönheit der „Dobrinjer Dame” erneut die Blicke von immer mehr Besuchern auf sich. 



Karten



Gumna

Große, kleine, von grüner Natur umgeben oder noch immer zugängliche Bauwerke aus Trockensteinmauern, die hier "Gumna" genannt werden, sind der  Beweis dafür, dass es nicht umsonst heißt, dass unsere Vorfahren jedes Stück Brot mit mindestens einer Blase an der Hand bezahlten. In diesen Bauwerken wurde Getreide gedroschen. Vor "Arbeitsbeginn" band man Ochsen einen Maulkorb ins Gesicht, der im Dialekt "Jarom" genannt wurde. Denn jedes Korn war wertvoll, man passte auf jedes einzelne Korn auf. Wenn Sie an einem ”Gurnno” vorbeigenen soll dieser Sie an die harte Arbeit der Erbauer erinnern...



Karten



Ruinen der St. Helena-Kirche

Diese heilige Frau, Flavia Julija Helena, wird bei uns auch Helena, die Kreuzritterin genannt. Einer Überlieferung nach war es Helena, die die Auffindung des Kreuzes Christi veranlasst hat, an dem er gekreuzigt wurde und gestorben ist. Von der kleinen Kirche, die der heiligen Helena gewidmet wurde (und wahrscheinlich aus dem 16. Jahrhundert stammt) haben in Dobrinj nur noch mündliche Überlieferungen und der Ortsname „Pod svetu Jelenu - bei der heiligen Helena'" überlebt. Er befindet sich unweit der Bucht Soline. 



Karten



St. Veit-Kirche

Bis zum "Sommer 1100 nach Christus” trug der Hirtenort, der einen Kilometer von Dobrinj entfernt ist keinen Namen. Dank des „berühmten Dragoslav" (wer Immer er auch gewesen sein mag, erhielt der namenlose Ort auch eine kleine Kirche, die nach ihrem Patron benannt wurde. Gleichzeitig erhielt die Gemeinde Dobrinj materielle Güter. Dies ist alles in glagoiitischer Schrift im "Dokument des berühmten Dragoslav" dokumentiert. Das ist eines der ältesten und bedeutendsten Dokumente der altkroatischen Diplomatie. Unweit der kleinen St. Veit-Kirche mit Ihrem 14 Meter hohem Glockenturm befinden sich auch die Ruinen von Hirtenhäusem aus Stein, ein zerstörter Aussichtsturm aus Holz und ein vor Kurzem restauriertes Kreuz, das schon über zwei Jahrhunderte hinweg von dem erfüllten Gelübde eines anonymen Soldaten zeugt. 



Karten



Ruinen der Allerheiligen-Kirche

Die Familie Frankopan hat auch im Dorf Suzan, unweit der Bucht Soline, ihre Spuren hinterlassen. Der Aussichtspunkt neben der AIIerheiIigen-Kirche aus dem Jahre 1514 bietet eine ausgezeichnete Aussicht. Nur noch Ruinen der kleinen Kirche neben dem Dorffriedhof erinnem an Gottesdienste, die hier über Jahrhunderte hinweg gehalten wurden. Die Rolle der einstigen Kirche hat 1927 die Kirche ”Maria von der Gesundheit” übernommen, die sich im Zentrum des Ortes Suzan befindet. Die Ruinen der St. Johannes-Kirche aus dem 15. Jahrhundert (nach welcher der Ort Suzan auch seinen Namen erhalten hat) befinden sich in einem kleinen Wald unweit des Ortes. 



Karten



Dolova

Verlassenes Dorf Dolova... oder verzauberter Inselwald, wie es ein Ausflugsgast genannt hat, als er von der Hauptstraße zwischen Kras und Dobrinj auf einen Waldweg abgebogen ist, der ihn bis in das verlassene Dorf Dolova geführt hat. Mündlichen Überlieferungen nach lebten in diesem Dorf die schönsten Mädchen des Gebietes Dobrinj. Vielleicht lag das Geheimnis ihrer Schönheit in den Wasserfällen Vretenica oder Skakavica zwei Quellen unweit von Dolova? Oder handelt es sich tatsächlich um einen verzauberten Wald, wie aus einem Märchen, in dem sich eine Schönheit verbirgt?! Die Türen der leeren Häuser stehen offen. Auch wenn Sie hier das schöne Mädchen nicht finden, so entdecken Sie mit Sicherheit das Geheimnis der Schönheit des Lebens in unberührter Natur, das beendet wurde‚ als die Einwohner den Ort Dolova in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts verlassen haben... 



Karten



Vela Gromaca und Ruinen der Kirche St. Juraj

Trockensteinmauern sind eine Besonderheit der Insel Krk. Die größte auf der Insel, die von der heimischen Architektur zeugt, ist die so genannte „Vela gromaca - große Trockensteinmauer". Sie befindet sich unweit des Ortes Kras, auf dem höchsten Gipfel der Gemeinde Dobrinj namens Kusevica (371 Meter über dem Meeresspiegel). Die lokale Bevölkerung des Gebiets Dobrinj nennt diese Gegend „Sankt Juraj". In der Nähe der großen Trockensteinmauer befinden sich die Ruinen einer kleinen romanischen Kirche aus dem Jahre 1230, die einem Heiligen, der mit einem Drachen gekämpft haben soll, gewidmet wurde - dem heiligen Georg. 



Karten



Glagolica-Park

Der Glagolica-Park, der im Jahre 2010 eröffnet wurde, zeugt davon, dass es den Einwohnern wichtig ist, dass die glagolitische Schrift und die Zeit, aus der sie stammt, erhalten bleiben und nicht vergessen werden. Der Glagolica-Park besteht aus sechzehn „Steinen" die an wichtige Augenblicke der lokalen und nationalen Geschichte, aber auch an einige Personen, die einen Beitrag für die Glagolica-Tradition geleistet haben, erinnern. Den bedeutendsten Teil der Arbeit von der Idee bis zur Verwirklichung hat man Svetko Usalj zu verdanken. 


Bilder

© Porta Bavaria d.o.o.


Karten



Glagolica-Weg

Die glagolitische Schrift gehört zu den Wahrzeichen des Gebietes Dobrinj. Diese alte slawische Schrift unserer Vorfahren wurde dank Enthusiasten aus der Vergessenheit gezogen und schenkt der modernen Zeit einen Hauch Vergangenheit. Ein Ieidenschaftlicher Glagolica-Forscher ist Svetko Usalj aus Gabonjin; er hat zahlreiche Dokumente, die in glagolitischer Schrift verfasst wurden, übersetzt und dann die glagolitischen Buchstaben von den Dokumenten auf Stein übertragen. Dank seiner Idee befindet sich seit 2001 in Gabonjin der Glagolica-Weg, in dem alle 37 Buchstaben der glagolitischen Schrift verewigt wurden. Herr Usalj hat die Buchstaben in Steine gemeißelt. Diese wurden dann von der lokalen Bevölkerung in einem Park aufgestellt. 



Karten



Last Minute Angebote

Ü = Übernachtungen
Don Camillo 2-4 P: 20.5-27.5 (7Ü)
62€ statt 69€/Nacht (ZS)
Peppone 2-4 P: 20.5-26.5 (6Ü)
58€ statt 64€/Nacht (ZS)
Caspar 2 P: 21.5-2.6 (13Ü)
35€ statt 39€/Nacht (ZS)
Melchior 2 P: 21.5-2.6 (13Ü)
35€ statt 39€/Nacht (ZS)
Balthasar 4-6 P: 21.5-25.5 (4Ü)
80€ statt 89€/Nacht (ZS)
Cres 2-3 P: 25.5-31.5 (6Ü)
44€ statt 49€/Nacht (ZS)
Kvarner 4-6 P: 20.5-23.5 (3Ü)
74€ statt 79€/Nacht (ZS)
Aramis 2-5 P: 20.5-26.5 (6Ü)
67€ statt 74€/Nacht (ZS)
Athos 2-5 P: 20.5-26.5 (6Ü)
67€ statt 74€/Nacht (ZS)
Kamen 2-4 P: 20.5-2.6 (13Ü)
68€ statt 76€/Nacht (ZS)
More 2-4 P: 20.5-26.5 (6Ü)
68€ statt 76€/Nacht (ZS)
Kamenica 4 P: 20.5-2.6 (14Ü)
62€ statt 69€/Nacht (ZS)

Übersicht über unsere Appartements

Preise und Belegung