© Porta Bavaria d.o.o. | info@turm-krk.de | www.turm-krk.de | Turm Krk - Urlaub in historischen Steinhäusern mit Panorama Blick

Malinska und Umgebung

Hafen von Malinska
Hafen von Malinska

Malinska liegt in einer windgeschützten Bucht im Westen der Insel Krk. Die Wassertemparatur ist meist auch um 1 Grad höher wie an den anderen Orten auf der Insel Krk. Ein idealer Badeort in Kroatien. Die sehr gut ausgebaute Hafenpromenade erstreckt sich vom Hotelkomplex Haludovo bis nach Porat und ist ca. 5 km lang. Ideal zum Flanieren, Wandern und Radfahren immer direkt am Meer.

Makinska wir auch als Perle in der Inselwelt der Kvarner Bucht bezeichnet.

Altes Schiff am Hafen (leider nicht mehr da)
Altes Schiff am Hafen (leider nicht mehr da)

Es gibt sehr viele gute Restaurants in Malinska.

Das Kultur- und Unterhaltungsprogramm ist in Malinska besonders vielfältig:

  • Rock am Meer (Mai)
  • Fest des Schutzpatron Apollinaris (23. Juli)
  • Fiesta Malinska - Nacht von Malinska (Ende Juli)
  • Kvarner-Regatten (im September)
  • Kultursommer (15. Juni - 15. September)

Nachtleben in Malinska:

  • Maita'i Bar (Lina Bolmarčića)
  • Club Boa (Nachtclub beim Busbahnhof)
  • Siesta beach bar (an der Mole)
  • Beach Bar Paradajz (Paradiesweg)

 

Strand in Malinska
Strand in Malinska

Ortsteile von Malinska

Malinska hat 21 Ortteile und Dörfer, die sich entlang der Bucht von Malinska erstrecken:

Barušići, Bogovići, Kremenići, Ljutići, Malinska, Maršići, Milčetići, Milovčići, Oštrobradić, Porat, Radići, Sabljići, Sršići, Strilčići, Sveti Ivan, Sveti Vid-Miholjice, Sveti Anton, Turčić, Vantačići, Zidarići und Žgombići.

Medizinische Versorgung

Zahnarzt

Dr. Anton Žgombić

Kvarnerska 41

51511 Malinska

Tel. 00385 -51 - 858 261

Apotheke

Ljekarna Jadran

Lina Bolmarčića 33

51511 Malinska

tel-fax. 00385 - 51 - 859 387

Med. Klinik

Lina Bolmarčića bb

51511 Malinska

tel-fax. 00385 - 51 - 859 194

 

 

Hafen von Porat (bei Malinska)
Hafen von Porat (bei Malinska)

Sehenswürdigkeiten in Malinska

  • Kloster Porat
  • Fumak
  • Sveti Apolinar
  • Haludovo
  • Paradiesweg
  • Hafenpromenade

Fumak

Fumak ist eines der größten Holzkreuze Europas und befindet sich in der Nähe von Porat. Sollten Sie mit dem Auto kommen, fahren sie am Ende der asphaltierten Strasse noch einige Minuten auf dem Schotterweg weiter. Parken können Sie direkt vor dem Eingang zum Kreuzweg.

Der Erbauer Petar Trp wurde 1934 in Turcic bei Malinska geboren. Er wanderte im Alter von 29 Jahren mit seiner Familie nach Australien aus. Nach einem kurzen Aufenthalt im Jahr 1970 auf Krk ging er nach New York und kehrte dann erst im Jahr 1982 wieder zurück nach Kroatien, wobei einige seiner Verwandten in den USA bzw. in Australien blieben.

Herr Trp wollte nach seiner Rückkehr etwas für zukünftige Generationen erschaffen und so steckte er über ein Jahrzehnt lang seine Zeit und sein Geld in das Projekt Fumak. Auf dem 61 Meter hohen Hügel Fumak erbaute er ein Kreuz und einen Kreuzweg. Besonders lange dauerte die Suche nach geeigneten Eichenstämmen um das gewaltige Kreuz zu bauen. Eingeweiht wurde es im Jahre 1999 und jährlich am 14. September wird dort eine hl. Messe gefeiert.

Die technischen Daten des Kreuzes sind immens, so ist die gesamte Höhe 11,5 Meter und das Kreuz alleine ist 6,60 Meter hoch. Die Jesusskulptur ist 2,80 Meter hoch (Spannweite von fast 2 Metern) und wiegt 840 kg.

Tolles 360 Grad Panorama


Bilder

© Porta Bavaria d.o.o.
© Porta Bavaria d.o.o.
© Porta Bavaria d.o.o.


Karten



Hotel Haludovo in Malinska quo vadis?

Das ehemals berühmte 5 Sterne Vorzeige Hotel Haludovo bei Malinska verfällt immer mehr. Den Eigentümern (ein Russe und die Bank Hypo Alpe Adria) hat das Hotel auch nicht wirklich Glück gebracht. Wir haben mal eine Expedition gestartet um und einen Überblick zu verschaffen.

 

Der Pool hier wurde mal mit Champagner aufgefüllt, jetzt ist tote Hose

Wir trauern um das Haludovo und hoffen daß sich da bald wieder was bewegt.....


Bilder

© Porta Bavaria d.o.o.
© Porta Bavaria d.o.o.
© Porta Bavaria d.o.o.
© Porta Bavaria d.o.o.
© Porta Bavaria d.o.o.
© Porta Bavaria d.o.o.
© Porta Bavaria d.o.o.
© Porta Bavaria d.o.o.
© Porta Bavaria d.o.o.
© Porta Bavaria d.o.o.


Karten



Wander oder Radziel: Sveti Petar bei Gabonjin

Wir haben diesen wunderschönen ausßergewöhnlichen Ort erst im November 2016 entdeckt. Die Kirche Sveti Petar bei Gabonj. Eine alte Kirche umgeben von einer riesigen Blumenwiese mit Picknickplatz und 360 Grad Ausblick über die ganze Insel Krk.

Dieser Geheimtipp ist übrigens sehr gut vom Turm in Sveti Vid oder auch von Barusici (Kamen/More/Kamenica) zu erwandern oder mit dem Fahrrad zu erreichen.

Hier der Link auf die Tour nach Sveti Petar

 

Ausflugziel Sveti Petar bei Gabonj - Kapelle mit Picknickplatz unter dem Baum

Und wer einen Wander- oder Fahrradurlaub plant: die Monate April und Mai / September-November sind perfekt dafür geeignet auf der goldenen Insel Krk.

Hier der Link auf die Touren:

PS: Seit 2014 gibt es diesen Wanderführer und diesen Mountainbikeführer (bei Amazon) von Christian Walter

 


Bilder

© Porta Bavaria d.o.o.
© Porta Bavaria d.o.o.
© Porta Bavaria d.o.o.


Karten





Schiffsausflüge von Malinska

Von Malinska aus werden einige Bootsausflüge angeboten. Darunter die Fahrt mit Glasbodenboot, einem großen Katamaran oder einem Bootausflug nach Beli auf Cres (Gänsegeier). Von Krk oder Pinezići fährt das Semi-U-Boot Marlin.

Infos und Buchung dabei direkt auf den Booten oder den zahlreichen Reisebüros (z.B. in Hafennähe).

 


Video Malinska Tourist Board - 7 Minuten - Deutsch


Video Malinska aus der Luft - 3,5 Minuten - Deutsch


Video Malinska - 5 Minuten - Englisch


Museum im Ortsteil Sveti Vid-Miholjice von Malinska

Wir haben vor über 5 Jahren schon einen Geocache in der alten Basilikaruine von Sveti Vid deponiert um interessierte Geocacher und Wanderer auf diesen besonderen Ort aufmerksam zu machen. Ab sofort werden die besten Fundstücke in dem kleinen Museum neben dem Gemeindehaus ausgestellt. Unter anderem befindet sich dort ein über 1500 Jahre altes Taufbecken.

 

Insel Krk Sveti Vid - neues Museum eröffnet - Fundstücke der Basilika von Sveti Vid

 

Insel Krk Sveti Vid - neues Museum eröffnet - Party mit Live Band in Sveti Vid

 



Karten



Geschichte von Malinska

Malinksa bedeutet so viel wie Mühle. Vor allem landwirtschaftliche Güter wie Holz und Olivenöl wurden vom Hafen von Malinksa verschifft.
1880 wurde Malinksa vom Tourismus wachgeküsst. Seit dieser Zeit verkehrte eine Schifffahrtlinie von Opatja/Rijeka nach Malinksa. Es waren die Urlauber aus Opatja die wegen Jagd- und Gesundheitstourismus kamen. Sogar der österreichische Thronfolger Rudolph von Habsburg machte 1885 Urlaub in Malinska.

Malinska Insel Krk Geschichte - historische Postkarte
Malinska Insel Krk Geschichte - historische Postkarte

In den 70er Jahren wurde das Haludovo gebaut, eine Hotelanalage am Meer in einen schönen Wald integriert. In Malinksa gibt es zahlreiche einsame Buchten und Wälder. Vom Haludovo bis Njivice erstreckt sich der 5 km lange Paradiesweg.

 

Strand in Malinska (Paradiesweg mit Hängematten)
Strand in Malinska (Paradiesweg mit Hängematten)



Heute ist Malinksa touristisch gut erschlossen, besitzt eine Vielzahl von wunderbaren Stränden und ein ideales Ausgangspunkt um die Insel kennenzulernen.

Spektakulär sind auch die Sonnenuntergänge, die entweder hinter der Insel Cres oder hinter Istrien untergeht. Diese kann man besonders gut von den Ferienwohnungen in Sveti Vid genießen.


Rieseneichen bei Poljica

Die Ortschaft Poljica befindet sich einige Kilometer entfernt vom Meer und 12 km entfernt von der Stadt Krk. Der alte Ort mit seinen Gebäuden aus der Zeit der Renaissance ist umgeben von Eichenwäldern bestehend aus Traubeneichen (Quercus petraea). Die größte und älteste Traubeneiche befindet sich oberhalb der Bucht Čavlena. Der Umfang ihres Stammes beträgt 5,4 m und der Umfang der Baumkrone ist ca. 30 m. Sie ist über 20 m hoch und ihr Alter beträgt ca. vierhundert Jahre (um das Jahr 1600).

Zu dieser Zeit beherrschte die Dogenrepublik Venedig mit ihrer übermächtigen Schiffsflotte die Adria und das ganze Mittelmeer. Das Arsenal in Venedig galt als eine der größten und leistungsfähigsten Schiffswerften der Welt, in dem teilweise 16.000 Arbeiter über 100 Schiffe pro Jahr bauten.

Dies war ein bedeutsamer Umstand für die damals „kleine Eiche“, denn einer der wichtigsten Rohstoffe für den Schiffsbau war Eichenholz. Besonders begehrt waren die einzigartigen Eichen der Insel Krk. Im Gegensatz zu den kontinentalen, gerade wachsenden Artgenossen, ließ sie der berüchtigte Orkanwind Bura (italienisch: Bora), der seit jeher über die Insel fegt, krumm und schief wachsen – perfekt für den Bau gebogener Schiffsrümpfe.

 

Der niedrigste Ast, der parallel zum Boden wächst, ist ungefähr 15 Meter lang und sein Umfang in der Nähe des Stamms ist größer als 3,5 Meter. Der Umfang des Astes ist um einiges größer als der Stammumfang anderer Bäume in der Nähe. Der kleinere und jüngere Baum den Sie auf dem Weg zum großen Baum passieren ist in etwa 250 Jahre alt. Von den älteren Bewohnern wird erzählt, dass sich in der Nähe der beiden Rieseneichen ein noch viel größerer Baum befand, der aber am Tag an dem der Erste Weltkrieg ausbrach, vom Blitz getroffen wurde. Laut den Erzählungen der älteren Einheimischen war unter ihm ein Tümpel der als Tränke für die Tiere der Umgebung diente. Als dann die mächtigen Wurzeln der Eiche verschwanden trocknete auch die Tränke aus.

 

Wie sie die Rieseneichen der Insel Krk finden

Wenn sie mit dem Auto nach Poljica fahren, müssen Sie im Ort rechts auf einen nicht asphaltierten Weg abbiegen (N45° 05.110' E14° 29.553'). Nach etwa einem Kilometer passieren Sie das Tor einer Schafweide mit einem Gitter, welches die Schafe nicht passieren können. Nach ungefähr weiteren 800 Metern zweigt bei einem Wegweiser nach links ein Weg ab (N45° 05.976' E14° 28.693'). Dort müssen Sie ihr Auto parken und die restlichen 800 Meter zu Fuß zurücklegen. Nach einigen hundert Metern wird der breitere Weg schmaler und biegt nach rechts ab. Zuerst passieren Sie dann den jüngeren Baum bevor dass sie zu der 400 Jahre alten Rieseneiche kommen (N45°05.739` E14°28.226`).


Bilder

© Porta Bavaria d.o.o.
© Porta Bavaria d.o.o.


Karten



Ranko STARAC Kirchen-Komplex / Cickini

Oberhalb dem Kreisverkehr von Sv.Vid bei dem Obst- und Gemüsestand (nur in der Hauptsaison) parken.

Wenn man Richtung Norden neben der Strasse nach Rijeka geht, kommt nach ca. 100 m auf der rechten Seite eine geteerte Einfahrt. Vorbei an der Ruine und dem Haus mit dem alten Steinkreis-Dreschplatz den kleinen Pfad Richtung Norden folgen.

Dann den nächsten Pfad nach links vom Hauptweg weg abbiegen bei 45.12428082,14.55105144

Nach ca. 250 Meter erreicht man eine Lichtung. Der Ranko STARAC Kirchen Komplex aus dem 11. Jahrhundert.


Bilder

© Porta Bavaria d.o.o.


Karten



Hotel Haludovo

Der Hotelkomplex Haludovo mit 5 Sternen wurde 1971 eröffnet und bestand im Wesentlichen aus dem 5-Sterne-Hotel Palace, dem 4-Sterne-Hotel Tamaris und dem Fischerdorf (mehrere Bungalows und Restaurants direkt am Wasser). Zu der Anlage gehörten Tennisplätze, Minigolf, Kegelbahn usw.

Der Hotelklompex entwickelte sich zu einem Zentrum für berühmte Gäste aus aller Welt. Selbst Staatsmänner, wie der damalige Staatspräsident des Irak Saddam Hussein (mit 250 Begleitern) und der schwedische Ministerpräsident Olof Palme, waren Gäste in dieser Anlage. Anlässlich des Besuches von Saddam Hussein, soll sogar der Swimmingpool mit Champagner gefüllt worden sein. Nach Angaben des früheren Direktors dieser Anlage, soll es in dieser Zeit Tage gegeben haben, in denen 100 kg Hummer, 5 kg Kaviar und hunderte von Flaschen Champagner und Whisky verbraucht worden sind.

Mit der Zeit ließ aber der Zustrom von zahlungskräftigen Gästen nach und die Anlage hat sich zu einem Zentrum für Massentourismus entwickelt. Diese Entwicklung setzte sich bis in die Jahre 1991/1992 fort und der Hotelkomplex wurde während des Krieges als Flüchtlingslager benutzt. Danach hat der kroatische Staat die Anlage an einen ausländischen Investor verkauft, der es wieder in eine 5 Sterne Resort verwandeln wollte. Scheinbar handelte es sich aber nur um einen Spekulaten und so verfällt das Hotel seit 2002 nach einem Totalausverkauf (und Plünderungen) des Mobiliars mehr und mehr...

Heutzutage kann man den Verfall und etwas der damaligen Pracht besichtigen. Dies ist allerdings verboten und nicht ungefährlich, da durch Randalierer fast keine Glasscheibe mehr heil ist ! 


Bilder

© Porta Bavaria d.o.o.
© Porta Bavaria d.o.o.
© Porta Bavaria d.o.o.
© Porta Bavaria d.o.o.
© Porta Bavaria d.o.o.
© Porta Bavaria d.o.o.
© Porta Bavaria d.o.o.


Karten



Kirche/Friedhof St. Apollinar

Tolles 360 Grad Panorama

In der Nähe des Ortsteils von Malinska Bogovići befand sich die alte Kirche der Gemeinde. Von der verfallenen St.-Apollinaris-Kirche ("Apollinaris" war ein altchristlicher Märtyrer und wurde zum himmlischen Patron der Gemeinde Malinska-Dubašnica erklärt) aus dem 12. Jh. auf dem Friedhof ist nur noch der Glockenturm aus dem Jahre 1618 erhalten.

Die Kirche wurde im 15. Jahrhundert restauriert und im 19. Jahrhundert wurde in Bogovic (die gelbe Kirche) eine neue Gemeindekirche mit Glockenturm gebaut, die auch den Namen des hl. Apollinaris trug. In diese Kirche wurde der Hauptaltar und der Marmoraltar aus der vorherigen Gemeindekirche überführt.

 



Karten



Kloster Porat

Das Kloster und die Kirche des 3. Franziskanerordens Hl. Maria Magdalena in Porat stammen aus dem Jahr 1480. Das heutige Kloster und die Kirche wurden in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts errichtet. Im Kloster befindet sich ein Museum mit einer Vielzahl an Exponaten (insbesondere künstlerische und nützliche Kirch- und Klostergegenstände) aus der Vergangenheit, welche die religiöse, kulturelle und wirtschaftliche Präsenz des 3. Franziskanerordens in dieser Region zeigt. Im Atrium des Klosters ibefindet sich ein glagolitisches Lapidarium mit Kopien der ältesten und bedeutendsten kroatischen glagolitischen Inschriften. In den Sommermonaten gibt es im Atrium des Klosters manchmal Klassik-Konzerte.



Karten



Malinska Strände


15 POI's